Aktuelles & News aus der Zeitarbeit- und Personaldienstleistungsbranche

Hier finden Sie eine Übersicht aller branchenrelevanten News: Aktuelles aus der Zeitarbeit, gesetzliche Neuerungen, Äußerungen aus Politik und Wissenschaft, gesellschaftliche Entwicklungen und vieles, vieles mehr.



Mindestlohn staucht Lohnstruktur im Osten

iW | 20. Dezember 2017

Die Einführung des Mindestlohns hat vor allem in Ostdeutschland auch die Lohnverteilung beeinflusst. Das geht aus dem iW-Kurzbericht vom 20. Dezember 2017 hervor. Im Vergleich zum Jahresende 2014 sind dort die Verdienste der Ungelernten deutlich stärker gestiegen als bei höher qualifizierten Arbeitnehmern. Auch die Verdienstunterschiede zwischen den Branchen haben sich in den ostdeutschen Ländern verringert. Die gesamtdeutsche Betrachtung zeigt nur geringe Effekte.


Tina Voß, (c) Regina Sablotny / BAP Tina Voß, (c) Regina Sablotny / BAP

Tina Voß neues BAP-Vorstandsmitglied

BAP | 19. Dezember 2017

Tina Voß, Geschäftsführerin der Tina Voß GmbH, ist als Mitglied in den Vorstand des Bundesarbeitgeberverbandes der Personaldienstleister e. V. (BAP) gewählt worden. Sie folgt auf Sylvia Friedmann, Geschäftsführerin der HEISERV GmbH, die ihr Amt im Vorstand niedergelegt hat.


Wissenschaftler der Uni Maastricht: Digitalisierung keine Gefahr

SZ | 10. Dezember 2017

Wim Naudé und Paula Nagler, zwei Wissenschaftler der Universität Maastricht, widersprechen der vielfach veröffentlichten Meinung, dass die Digitalisierung in hohem Maße Arbeitsplätze vernichten würde. Sie sind, einem Artikel der Süddeutschen Zeitung zufolge, eher der Meinung, dass mehr technologische Innovationen zu Wachstum führen, von dem die Masse der Beschäftigten profitiert


Aufschwung am Arbeitsmarkt setzt sich fort

IAB | 05. Dezember 2017

Das IAB-Arbeitsmarktbarometer zeigt im November weiterhin sehr gute Aussichten für die Entwicklung des Arbeitsmarkts in den kommenden Monaten: Der Frühindikator des Instituts für Arbeitsmarkt- und Berufsforschung (IAB) verbleibt auf dem hohen Vormonatswert. Die Zahl der Zeitarbeitnehmer bleibt dabei stabil.