Der richtige Mix aus ‚trockenen‘ Rechtsthemen und kreativem Input

#3
praxis_weiterbildung
  • Das erste ES-Unternehmerforum für Personaldienstleister fand 2007 in Nürnberg statt. Seitdem ist die Veranstaltung organisch gewachsen – und gilt inzwischen als das Treffen in der Zeitarbeitsbranche
  • Bei der Auswahl der Speaker legen Edgar Schröder und sein Team Wert auf eine Balance zwischen Rechtsthemen und kreativem Input, der Unternehmen Anstöße für den eigenen Arbeitsalltag gibt
  • Auch in diesem Jahr sind mit Prof. Dr. Mark Lembke (Fachanwalt für Arbeitsrecht), Paul Johannes Baumgartner (Spezialist für Begeisterung), Tina Voß und Julia Wohlfeld (Tina Voß GmbH), Ralf Freudenthal (Visionär), Sebastian Lazay (BAP) und Christian Baumann (iGZ) wieder hochkarätige Referenten am Start
  • Edgar Schröder widmet sich in seinem Impulsreferat der Prüfungspraxis der Bundesagentur für Arbeit

Das zwölfte ES-Unternehmerforum für Personaldienstleister findet am 17. April 2018 im hessischen Bad Nauheim statt. Im Interview wirft Edgar Schröder, Ausrichter und Geschäftsführer der ES Edgar Schröder Unternehmensberatungsgesellschaft für Zeitarbeit mbH, einen Blick auf vergangene Veranstaltungen – und stellt das Programm für dieses Jahr vor.
 

Herr Schröder, lassen Sie uns zunächst einen Blick zurückwerfen. Welche Erinnerungen haben Sie an das erste ES-Unternehmerforum für Personaldienstleister im Jahre 2007?
Die Veranstaltung fand in Nürnberg statt. 2007 war ein richtig gutes Jahr für die Branche, entsprechend super war die Stimmung unter den Teilnehmern. Dass mit der Weltwirtschaftskrise und dem BAG-Beschluss zur Unwirksamkeit der CGZP-Tarifverträge gleich zwei einschneidende Ereignisse bevorstanden, ahnte niemand. Von den Inhalten her hatten wir damals schon Themen, die auch heute noch hochrelevant sind. Michael Seiler von der Regionaldirektion Bayern sprach beispielsweise über die Prüfungspraxis der Bundesagentur für Arbeit.

2008 folgte der Umzug nach Fulda, wo das Forum bis letztes Jahr stattfand ...
Richtig, wir haben uns für Fulda entschieden, weil die Stadt geographisch günstig mitten in Deutschland liegt. Während der zehn Jahre dort hat sich unser Forum organisch weiterentwickelt. Es ist von Mal zu Mal professioneller geworden und die Teilnehmerzahlen sind in der Gesamtbetrachtung stetig gestiegen. Im vergangenen Jahr konnten wir weit über 200 Entscheidungsträger aus der Zeitarbeitsbranche begrüßen. Nach einer schönen Zeit in Fulda freuen wir uns jetzt auf Bad Nauheim, wo die Veranstaltung in diesem Jahr ausgerichtet wird.

Ein Grund für den Erfolg Ihrer Veranstaltung sind die hochkarätigen Speaker, die Sie jedes Jahr aufs Neue präsentieren. Worauf achten Sie bei der Zusammenstellung?
Grundsätzlich wollen wir bei der Speaker-Auswahl eine Balance finden zwischen den vermeintlich ‚trockenen‘ Rechtsthemen und kreativem Input, der Unternehmen Anstöße für den eigenen Arbeitsalltag gibt. Außerdem ist es uns wichtig, die besprochenen Themen möglichst umfassend zu beleuchten. Aus diesem Grund kommen auf dem Forum zum Beispiel regelmäßig auch Gewerkschafter zu Wort.

Ist Ihnen bei all den Referenten in den vergangenen elf Jahren einer besonders im Gedächtnis geblieben?
Dem Rechtsexperten Prof. Dr. Björn Gaul ist 2015 während seines Vortrags der Schnürsenkel aufgegangen. Er hat das bemerkt, seelenruhig weiterreferiert und dabei, ohne auch nur ansatzweise aus dem Konzept zu kommen, seinen Schuh gebunden. Wohlgemerkt: im Stehen! Den allermeisten Zuhörern ist das gar nicht aufgefallen. Eine Wahnsinns-Körperbeherrschung, die mich total beeindruckt hat.

Edgar Schröder zur konzeptionellen Ausrichtung des Forums:
Wir wollen die besprochenen Themen möglichst umfassend beleuchten. Aus diesem Grund kommen auf dem Forum regelmäßig auch Gewerkschafter zu Wort.

Auf welche Referenten können sich die Teilnehmerinnen und Teilnehmer in diesem Jahr freuen?
Prof. Dr. Mark Lembke, Fachanwalt für Arbeitsrecht, wird in seinem Vortrag diverse Fragen adressieren, die sich durch die AÜG-Reform stellen – von der Überlassungshöchstdauer über Musterverträge bis hin zum Verbot der verdeckten Arbeitnehmerüberlassung. Paul Johannes Baumgartner – unter anderem Buchautor und Moderator bei Antenne Bayern – referiert zum Thema Begeisterung. Ohne die, so sein Credo, wäre nie Großes zustande gebracht worden. Tina Voß, die Geschäftsführerin der Tina Voß GmbH, und ihre Mitarbeiterin Julia Wohlfeld erklären in „Recruiting 4.0“, warum es bei der Bewerbersuche heute nicht mehr reicht, irgendwo eine Anzeige zu schalten. Ralf Freudenthal, Führungskräfte-Coach und Inhaber von futurebirds, beleuchtet die Zukunft der Personaldienstleistung. Sebastian Lazay, BAP-Präsident und Geschäftsführer der Extra-Personalservice GmbH, widmet sich dem Thema Equal Pay, genauer gesagt: dem Unterschied zwischen politischer Wahrnehmung und gelebter Praxis. Und Christian Baumann, iGZ-Bundesvorsitzender und Geschäftsführer der pluss Personalmanagement GmbH, wirft einen Blick auf die Reputation der Zeitarbeit. Ohne vorweggreifen zu wollen: Er findet, dass die Branche ihren Ruf noch verbessern kann – und wird auch erläutern, wie das gelingt.

Zum Auftakt der Veranstaltung halten Sie traditionell ein Impulsreferat zum Status Quo der Branche. Auf welche Aspekte werden Sie eingehen?
Ich widme mich insbesondere der Prüfungspraxis der Bundesagentur für Arbeit, die sich durch das neue AÜG gehörig verschärft hat. Keine Frage, die AÜG-Erlaubnis ist die Lebensversicherung für Zeitarbeitsunternehmen – und sie hängt unmittelbar mit den Ergebnissen der Prüfung zusammen. Deswegen werde ich den Teilnehmerinnen und Teilnehmern einen Überblick über die Prüfungs-Hot-Spots geben. Auf dieser Basis können sie dann entscheiden, ob sie die behördliche Nachschau mit eigenen Werkzeugen oder mit externer Unterstützung angehen wollen.

Welche weiteren Punkte stehen auf der Veranstaltungsagenda?
Zum einen unsere bewährte Podiumsdiskussion, an der Tina Voß, Sebastian Lazay, Christian Baumann, Ralf Freudenthal und meine Wenigkeit teilnehmen werden. Für die Moderation der Diskussion und der gesamten Veranstaltung zeichnet der FAZ-Wirtschaftsredakteur Sven Astheimer verantwortlich. Zum anderen wird es flankierend zum Veranstaltungsprogramm wieder eine Ausstellermesse geben, auf der renommierte Hersteller ihre Produkte und Dienstleistungen rund um die Personaldienstleistung zeigen.

Abschließende Frage: In diesem Jahr können Sie und Ihre Frau auf 25 Jahre Erfolgsgeschichte Ihrer gemeinsamen Firma zurückblicken. Wird dieser besondere Anlass im Rahmen des Forums aufgegriffen?
Auf jeden Fall. Wir haben für die Veranstaltung verschiedene kleinere und größere Überraschungen geplant, auf die sich die Teilnehmerinnen und Teilnehmer freuen können.



Ihnen hat der Beitrag gefallen? Wir haben mehr davon :-) ! Abonnieren Sie unseren Newsletter - und Sie erfahren regelmäßig, was auf dem arbeitsblog und rund um die Personaldienstleistungsbranche passiert.

Studierter Kommunikationswissenschaftler (M.A.) und PR-Referent (FJS). Mehrjährige Agenturerfahrung, bei Kontext public relations und im arbeitsblog für die Kreation von Content zuständig.

EMail |  Facebook |  Xing | 
0 Kommentare

Neuer Kommentar