PDL digital: Was bietet die virtuelle Messe für Personaldienstleister?

#12
praxis_weiterbildung
Header PDL digital
  • In drei Vortragsräumen und auf virtuellen Messeständen informieren Experten über digitale Lösungen für alltägliche Herausforderungen der Zeitarbeitsbranche
  • Im persönlichen Chat können sich Teilnehmer direkt mit den Referenten austauschen, Kontakte knüpfen und weitere Infos erhalten
  • Die Teilnahme ist kostenlos und flexibel: nach einmaliger Anmeldung klinkt sich jeder immer dann ein, wenn er Zeit hat oder wenn ihn ein Thema besonders interessiert

Mit Abstandsregelungen und Veranstaltungsbeschränkungen lenkt die Pandemie die Personaldienstleistungsbranche auf neue Wege. Keinesfalls ist sie ein Grund, auf den persönlichen Austausch zu verzichten, findet Marc Linkert, geschäftsführender Gesellschafter von LANDWEHR – und hat deswegen gemeinsam mit seinem Team kurzerhand die kostenlose und virtuelle Messe PDL digital ins Leben gerufen.

Vom 15. bis zum 17. September 2020 jeweils zwischen 09.00 Uhr und 17.00 Uhr können sich Interessierte unter wirvirtuell.de kostenlos anmelden und alle Veranstaltungselemente finden, die auch auf einer analogen Messe geboten werden. In drei Vortragsräumen informieren Experten über hilfreiche Tools, mit denen sich Arbeitsprozesse in der Personaldienstleistungsbranche effizienter gestalten lassen. So stellt beispielsweise Marcel Felix die LANDWEHR Job App vor; Angelina Maccarone von prosoft spricht über das Tool prosoftrecruiting©.

Digitaler Wandel ist kein Schreckgespenst
Von ihren Erfahrungen mit Unternehmen, die den Digitalen Wandel in ihren Betriebsabläufen scheuen, berichtet Stephanie Werther von tutum. Dabei zeigt sie auch auf, warum die allermeisten Sorgen davon unbegründet sind. Christoph Lamoller von Coffreo erklärt in seinem Vortrag, wie auch Mitarbeiter von der Digitalisierung in der Zeitarbeit profitieren und auf dem Weg dorthin mitgenommen werden können.

„Wir haben viele unserer Partner gewinnen können, Teil der ersten PDL digital zu werden“, sagt Marc Linkert und freut sich über das breite Themenspektrum, das die Messe deswegen abdeckt. Auf diese Weise kommen zum Beispiel auch rechtliche Aspekte zur Sprache. „Personaldienstleistung ist immer auch Datenschutz”, berichtet etwa Stephan Frank in seinem Vortrag. Rafael Winkler von XiTrust zeigt, wie Vertragswerk digital rechtsgültig abgewickelt wird. Habib Bejaoui von mentana stellt Softwarelösungen vor, mit denen sich AÜVs in wenigen Schritten rechtskonform erstellen lassen.

Kostenlos, flexibel, persönlich
Bei jedem Vortrag haben die Teilnehmenden die Möglichkeit, dem Referenten per Chat direkt Fragen zu stellen. Vertiefende Gespräche können sie im Anschluss an den Vortrag oder an den virtuellen Messeständen etwa von LANDWEHR führen. Dort finden sie auch weitere Infos zu den vorgestellten Lösungen – und das ohne den anstrengenden Tumult, der auf analogen Messen herrscht. „Ohne lautes und volles Messeumfeld entdecken die Teilnehmer zahlreiche neue Möglichkeiten für ihren Arbeitsalltag“, sagt Marc Linkert. Ein weiteres Plus: „Innerhalb der Öffnungszeiten der Messe können sie sich immer dann einklinken, wenn es ihnen am besten passt oder ein Vortrag läuft, der sie besonders interessiert.“

Den Kunden im Blick
Etwa dann, wenn Oliver Saul von index berichtet, wie Personaldienstleister ihre Kundenakquise und
-bindung mit Hilfe softwarebasierter Lösungen aktiver, digitaler und strukturierter gestalten können. Oder wenn Axel Walz von Profitask die klassischen Fehler im Vertrieb thematisiert und zugleich aufzeigt, wie Unternehmer sie umgehen können.

Die Eckpunkte der Veranstaltung:

  • Virtuelle Messe PDL digital für Personaldienstleister
  • 15. bis zum 17. September 2020, jeweils zwischen 09.00 Uhr und 17.00 Uhr
  • Kostenlose Anmeldung und weitere Infos: wirvirtuell.de


Die Veranstaltungsagenda in der Übersicht:



Ihnen hat der Beitrag gefallen? Wir haben mehr davon :-) ! Abonnieren Sie unseren Newsletter - und Sie erfahren regelmäßig, was auf dem arbeitsblog und rund um die Personaldienstleistungsbranche passiert.

0 Kommentare

Neuer Kommentar